Hüpfen, rennen, stossen, werfen

Hüpfen, rennen, stossen, werfen

Niederhelfenschwil – Am letzten Sonntag führte der Turnverein Niederhelfenschwil den kantonalen Jugitag-West 2010 für die Sport Union Ostschweiz und den SVKT Frauensportverband St. Gallen-Appenzell durch – ein Engagement für die Jugend und den Breitensport. Die rund 620 Kinder aus 13 Jugendriegen waren die Farbtupfer des Tages und liessen sich nicht vom Regen stören.

Bereits um 07.30 Uhr fanden sich die ersten Frühaufsteher beim Infostand im Oberstufenzentrum Sproochbrugg, Niederhelfenschwil ein. Gut ausgerüstet mit Regenschutz und Ersatzkleidern starteten sie bei Ballwerfen, Schnelllauf und Weitsprung. Einige hatten Glück und konnten beim Hindernislauf in der 3-fach Turnhalle oder beim Seilspringen einsteigen: Dieses wurde kurzfristig in die Aula verlegt. Doch jedes Kind durfte sich mindestens einmal der Herausforderung Regen und Kälte stellen.

Der guten Stimmung tat der Regen keinen Abbruch. Die Kinder brachten mit ihren Vereins-T-Shirts Farbe ins nasse Grau und feuerten ihre Gspänli tüchtig an. Auch der Fussmarsch zur Weitsprung-Anlage in Zuckenriet war kein Problem. Es waren die Zuschauer, die sich unter den Regenschirmen versteckten und die Hände am Kaffeebecher wärmten. Die Festwirtschaft bot glücklicherweise schon früh warme Getränke, Gipfeli und Kuchen an. So konnten sich Eltern, Grosseltern und Geschwister der Jugikinder aufwärmen.

Die Riegenleiter hatten für alle ihre Kinder und das Gepäck einen gedeckten Unterstand gefunden. Dort ermunterten sie ihren «Sack Flöhe» jeweils für die nächste Disziplin oder führten Übungen zum warm bleiben durch. «Wenn schon, denn schon» dachte sich das eine oder andere Jugi-Kind derweil und rannte nass und barfuss über Stock und Stein.

Die gut 140 Helfer, meist Mitglieder des Turnvereins Niederhelfenschwil oder Eltern der Jugikinder, waren ebenfalls gefordert. Teilweise standen sie bis zu 5 Stunden im Regen und zählten, nahmen Zeit oder schrieben Resultate auf.

Gross war der Hunger um zwölf Uhr und der Ansturm auf die Mittagsverpflegung entsprechend. Auch hier war die Flexibilität und Ruhe der Helfer gefragt. Kurzfristig wurden zusätzliche Sitzgelegenheiten in der Aula und im Schulhaus der Oberstufenschulgemeinde Niederhelfenschwil organisiert. Auch die Föhne der Hallenbad-Garderoben liefen zum Trocknen heiss.

Während sich die «Grossen» verpflegten, konnten sich die Jahrgänge 2003 bis 2005 des Kitu (Kinderturnen) Niederhelfenschwil beim Hindernislauf und einem Sprint messen. Herrlich, wie die Kindergärtler sich ihren Weg durch die Mal-Stäbe, über Matten und Schwedenkasten suchten!

Höhepunkt vor der Rangverkündigung war die Pendel-Stafette. Auch diese wurde aus Sicherheitsgründen in die 3-fach Turnhalle verlegt. In den Final-Läufen tobte die Halle. Die Zuschauer feuerten ihre Riegen an und die Kinder gaben alle ihr Bestes, um ihre Gruppe zum Sieg zu führen. An der anschliessenden Rangverkündigung zeigten Kinder und Begleiter dann Sportsgeist und alle Gspänli auf dem Podest wurden ausgiebig beklatscht und bejubelt.

Der von den beiden Sponsoren, Kronbergbahn und Raiffeisenbank Niederhelfenschwil, aufgestellte Parcours inkl. Mini-Seilpark wurde ebenfalls fleissig besucht: Rund 240 Kinder nahmen an der Verlosung eines Goldvrenelis vor den Rangverkündigungen teil. Monika Gschwend von der Raiffeisenbank Niederhelfenschwil agierte als Glücksfee und konnte dem glückliche Gewinner, Fabio Wiesendanger vom KTV Wil, sein eigenes Stück Gold überreichen.

Martin Stähelin von Hauptsponsor Raiffeisenbank Niederhelfenschwil fasst zusammen: «Die gute Organisation, die vielen fleissigen Helfer an der Front und im Hintergrund machten diesen Tag zu einem erfolgreichen Anlass. Die Einsatzfreudigkeit der Kinder war trotz des schlechten Wetters einfach toll. Dieser Jugitag bleibt uns als Jugi-Sonnentag in Erinnerung! ». Nicht jede oder jeder konnte auf das oberste Treppchen des Podestes steigen. Doch hatten die meisten Kinder am Ende des Tages nebst dem Turnerkreuz als Andenken auch ein Badetuch der Raiffeisenbank oder einen Gutschein der Kronbergbahn unter dem Arm.

Das OK unter der Leitung von Edgar Dürig ist zufrieden mit dem Ablauf des Jugitages. Dank den flexiblen und zum Teil spontanen Helfern und Helferinnen konnte auch kurzfristig auf den Dauer-Regen reagiert werden. Erfreulich ist, dass die Samariterinnen nur kleinere Blessuren zu behandeln hatten. Die Sonne zeigte sich rechtzeitig zum Abschied und verschaffte dem Softice-Stand Umsatz. Und dann: ab in die Badewanne!

Für das OK Jugitag, Caroline Derungs

Bilder vom Jugitag West vom 30. Mai 2010 findest du unter Bilder Gallery oder direkt hier Teil 1 und Teil 2

Ranglisten Jugitag West 2010, Sproochbrugg, TV Niederhelfenschwil

Vielen Dank an alle Helfer und Teilnehmer!

Beim Aufräumen sind diverse Kleidungsstücke, Regenjacken und -schirme gefunden worden. Diese Fundgegenstände können bei Ursula Künzle, Scholtinoss 16, 9527 Niederhelfenschwil abgeholt werden. Tel. 071 947 10 17.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

YouTube
Instagram