Jahresbericht der Fit und Fun Frauen Riege

Nachdem die Neuorganisation unserer Riege im letzten Jahr so gut geklappt hatte, konnten wir im 2016 so richtig durchstarten. Nebst den schweisstreibenden, aber abwechslungsreichen Sportlektionen mit hohem Spassfaktor, organisierte Sonja das Skiweekend in Davos. Zwar reiste nur eine eher kleine Gruppe in die Bündner Bergwelt, doch das trübte die gute Stimmung nicht. Während am Freitag zumindest bis mittags die Sonne vom Himmel lachte, so schneite es am Samstag dichte Flocken. Wir liessen die Skier im Tal und machten stattdessen eine Winterwanderung durch tief verschneite Tannen zur Clavadeler Alp. Nach einem gemütlichen Imbiss gings wieder zurück, so dass wir uns auf den Heimweg machen konnten, bevor auf den Strassen noch rutschiger wurde.

Viel Fit und Fun hatten wir auch während den Vorbereitungstrainings fürs Sportfest 2016 in Andwil. In einer eher kurzen Zeit übten die turnfestbegeisterten Frauen zusammen mit den Männern fleissig für Kettenlauf, Ballstafette, Hindernislauf und die verschiedenen Wahlmehrkampfdisziplinen. Genau wie die Trainings, war auch das Turnfest von Regen geprägt. Zwar hatten wir mit unseren Startzeiten grosses Glück, hielt sich doch jeweils genau dann der Regen stark zurück. Trotzdem schafften wir den Sieg nicht ganz und mussten uns von Grosswangen geschlagen geben. Am Nachmittag verdrängte die Sonne die Regenwolken, was uns optimale Wettkampfbedingungen schaffte. Diese nutzten wir und so durften wir am Sonntag bei der Rangverkündigung sensationelle Einzelerfolge feiern.

Nach dem Turnfest kehrten wir schnell in unseren gewohnten Trainingsalltag zurück. Unterbrochen wurde er von den Sommerferien und Anfang September Sommerferien von unserem Riegenausflug. Bei wunderschönem Sommerwetter führte uns Sonja nach Bad Schinznach zum Pitch & Putt. Nach einer kurzen Einführung und einigen Übungsschlägen erprobten wir in zwei 4-er-Gruppen unser Golftalent auf der 9-Loch-Anlage. Während die Bälle von einigen unserer Gruppe das Loch fast wie von selbst zu finden schienen, hielt sich mein Talent eher in Grenzen. Dafür war wiederum für Unterhaltung gesorgt, wenn ich vergeblich versuchte meinen Ball innerhalb des Greens zu halten, oder er gar mit einem gut hörbaren „Platsch“ sein Ziel verfehlte. Am reichhaltigen Salatbuffet des Restaurants Bad Schinznach frisch gestärkt, reisten wir mit dem Zug zurück nach Baden. Während einem kleinen Rundgang entdeckten wir den Charme dieser kleinen Stadt. Unterdessen war das Thermometer gegen die 30-Grad-Marke geklettert und wir wünschten uns eine Abkühlung. Leider floss das Aare-Wasser unterreichbar an uns vorbei. Umso mehr freuten wir uns über den Anblick einer schönen roten Bank! Was für eine tolle Erfindung, so dachten wir, zogen Schuhe und Strümpfe aus, um unseren Füssen eine Abkühlung zu gönnen. Daraus wurde jedoch nichts, denn das Wasser war warm! Direkt aus einer alten Heilquelle geleitet, umspülte es mit 47 Grad unsere Füsse. Abkühlung mussten wir wo anders suchen… Ausklingen liessen wir den Tag bei einer feinen Pizza in Uzwil. Danke, Sonja, es war ein rundum gelungener Anlass!

Zum krönenden Abschluss unseres Turnjahres lud uns Jeannette zum Chlaus-Abend ein, allerdings tauschte sie die Nüssli gegen Fondue, die Mandarinen gegen Brot und die Schokolade gegen gegartes Gemüse. Fast vollzählig liessen wir es uns schmecken… Ein lustiges Spiel, in welchem es darum ging, unliebsame Geschenke gegen tollere einzutauschen, trug das Seine zu einem fröhlichen und unterhaltsamen Abend bei. Danke, Jeannette und Martin für eure Gastfreundschaft!

Sybille Strässle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.