Neustart in der JUGI

Nach den Sommerferien hat nicht nur das neue Schuljahr begonnen, auch in den JUGI-Riegen ging die Action gleich am 1. Schultag ebenfalls wieder los. Bei den 4.-6. Klasse Jungs in der Sproochbrugg gab Florian Goedicke zusammen mit Hilfsleiter David Künzle den Ton an. Die Buben starteten mit einem temporeichen Frisbee-Unihockey. Die beiden Mannschaften kämpften um die Flug-Scheibe und schenkten sich keinen Meter im gegnerischen Feld! Vorbildlicher Einsatz! Anschliessend wechselten sie zum „normalen“ Unihockey. Auch da ging es im gleichen Stil weiter. Um jeden Punkt wurde gefightet!

In der grossen Halle nebenan schlugen die 4.-6. Klasse Mädchen unter der Leitung von Martin Lendi und Karina Künzle leisere Töne an. Die 15 Mädchen waren aber deswegen nicht weniger konzentriert. Nach einem spielerischen Einlaufen standen einige Rumpfübungen auf dem Programm. Ja, nach soo langen Ferien sind solche Übungen besonders fies! Mit einer Staffette wurde der Puls der Girls später wieder nach oben gejagt. Und als Finale durften die Mädchen ein Matten-Völkerball spielen. Bei beiden Mannschaften im Feld stand eine 16-er Matte, die von den Mitspielern aufrecht gehalten werden musste. Das Spiel wurde eigentlich nach den normalen Völkerball-Regeln gespielt; zusätzlich durfte auf keinen Fall die Matte umfallen. Sieger ist, wer zuerst alle Spieler der gegnerischen Mannschaft abgeschossen hat, oder wenn beim Gegner die Matte umfällt. Die Mädchen konnten nicht genug davon kriegen und forderten ein 2. Spiel!

Am 2. Schultag startete auch die J&S Riege unter neuer Leitung. Marcel Allenspach und Sascha Spörri werden die Buben und Mädchen der Oberstufe durch das Jahr führen. Ueli Moser wird die beiden jungen Leiter unterstützen und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Bereits in dieser 1. Lektion stand Spannendes auf dem Programm: draussen Speer werfen! Noch kaum jemand hat bereits mit diesem „Gerät“ trainiert. Ganz ungefährlich ist der Speer nämlich nicht und so gab Ueli Moser auch gleich die Regel durch, dass niemand dem Speer nachrennen darf, solange nicht alle fertig geworfen haben! Dann wurde fleissig geübt: es erwies sich als ziemlich schwierig, den Speer so zu werfen, dass er anschliessend auch im Boden stecken blieb! Nachdem den meisten das Werfen ganz gut gelungen war, versuchten sich die Turner mit Zielwerfen. Einigen schafften doch tatsächlich das Kunstück, den Speer über eine gewisse Distanz in einen Hulahopp-Reifen zu werfen. Später wechselte die Truppe in die Halle, wo Marcel den Puls der Turner mit einem Laufspiel in die Höhe jagen wollte. Abgeschlossen wurde die Lektion mit einem Bänkli-Fussball: es galt, den Ball unter dem Bänkli hindurchzuschiessen. Auch hier kämpften alle um Punkte, doch am Ende stand die Siegermannschaft eindeutig fest: mit 5:0 hatten sie gewonnen!

Natürlich starteten auch die anderen Riegen; auch ihnen werden wir zwischendurch einen Besuch abstatten und hier davon berichten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

YouTube
Instagram